25% Rabatt auf ausgewählte Produkte

 


 

8 leckere Konjak-Rezepte

Kostenloser Versand für alle Bestellungen über €20

Du kannst schlechte Ernährung nicht mit Sport ausgleichen

Text_2

Weight Loss Never Tasted So Good

57 delicious calorie clever Slendier recipes.

Get the free Ebook Now

Abnehmen kann für viele Menschen einen Kampf darstellen. Es scheint keine Rolle zu spielen, ob du 2 kg oder 20 kg abnehmen willst – es kann schwierig sein und es kann dich erschlagen. Das erste Hindernis, an dem viele Leute hängenbleiben, sind die Fragen: Wo soll ich anfangen? Soll ich einem Plan folgen? Wie lang dauert es, bis ich mein Ziel erreicht habe? Muss ich ab jetzt von Hähnchen und Gemüse leben? Es ist schon schwer genug, sich für eine Diät zu entscheiden, die zum eigenen Lebensstil passt, ganz zu schweigen davon, sich langfristig an eine zu halten. In Wirklichkeit ist es das Beste für dich und deinen Körper, sich auf eine bessere Ernährungsweise umzustellen. Und anstatt eine neue Diät zu finden, die du ausprobieren kannst, lass uns schauen, wie du deine derzeitigen Essgewohnheiten verbessern kannst. Du wirst überrascht sein, was für einen großen Unterschied ein paar Feinjustierungen bewirken können. „Du kannst schlechte Ernährung nicht mit Sport ausgleichen.“ Die Leute tendieren dazu, schlechte Essgewohnheiten zu rationalisieren, indem sie sagen:“Ich brenne das im Fitnesscenter wieder weg“. Aber so einfach ist die Sache nicht. Es ist nicht sinnvoll im Fitnesscenter ein paar Stunden mit dem Versuch zu verbringen, das zu verbrennen, was du in nur 2 Minuten gegessen hast. Es ist sehr viel leichter Kalorien zu reduzieren, anstatt sie im Fitnesscenter zu verbrennen.

Die wichtigste Mahlzeit des Tages:

Fachleute sind sich einig, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist. Es stellt die Weichen für den Rest des Tages. Idealerweise sollte dein Frühstück eine Sorte von magerem Eiweiß enthalten, da dies dazu beiträgt, dass du dich länger satt fühlst. Zudem hält es dich davon ab Süßigkeiten zu essen, wenn der Hunger zuschlägt.

Lass keine Mahlzeiten aus

Du solltest beim Abnehmen keine Mahlzeiten auslassen. Wenn du das tust, führt das nur zu Rückschlägen. Entbehrung führt zu Fressattacken, die wiederum zu Gewichtszunahme führen. Im Wesentlichen stehen die Chancen besser, dass du in Folge von ausgelassenen Mahlzeiten zunimmst, als die, dass du dein ursprüngliches Ziel abzunehmen, erreichst.

Hör auf, nach einer schnellen Lösung zu suchen

Wir leben in einer Gesellschaft, in der sofortige Belohnung zur Norm geworden ist. Wir wollen Ergebnisse, und wir wollen sie so schnell wie möglich. Es ist daher keine Überraschung, dass die Abnehmbranche eine Multimillionen-Euro-Branche ist. Die Chancen stehen gut, dass du mindestens einmal in deinem Leben eine Crash-Diät gemacht hast. Und wie ist das für dich ausgegangen? Ja, diese Diäten können durchaus zu schnellen Ergebnissen führen, daher sind sie auch so verlockend.  Das Problem dabei ist, dass sie deinen Stoffwechsel durcheinanderbringen und auf lange Sicht jeden Versuch abzunehmen, schwieriger machen. Diäten sind zudem nur vorübergehend. Das heißt jetzt nicht, dass alle Diäten schlecht für dich sind, aber du solltest dich an einen Plan halten, den du auch auf lange Sicht durchhalten kannst.

Was also solltest du essen?

Abnehmen lässt sich auf Kalorien rein und Kalorien raus herunterbrechen. Du könntest Kalorien zählen, zumindest für eine kurze Zeit, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie viel du isst und herauszufinden, welche Feinjustierungen du für deine ganzheitliche Diät vornehmen musst. Wenn es dir ernst damit ist, dein Gewicht unter Kontrolle zu bringen, dann solltest du die folgenden Nahrungsmittel in den Mittelpunkt stellen:

  • Mageres Eiweiß
  • Vollkorngetreide
  • Obst
  • Gemüse
  • Gesunde Öle
  • Low-Fat-Tagebuch

Das Tolle daran im Zeitalter des Internets zu leben, ist, dass du online Tausende und Abertausende von gesunden Rezepten finden kannst. Du wirst staunen, wie lecker gesundes Essen sein kann. Du musst dich einfach nur ernsthaft zur Umstellung entschließen. Nimm dir etwas Zeit dafür Rezepte herauszusuchen, die du gern ausprobieren würdest. Dann mach dir einen Plan, schreib die Zutaten in eine Liste und geh einkaufen. Vielleicht solltest du auch deinen Kühlschrank, deine Gefriertruhe und deine Schränke nach Junkfood durchforsten und es entsorgen. Abnehmen ist kein Hexenwerk. Der Grund, aus dem es so schwierig ist, liegt darin, dass verarbeitete Lebensmittel süchtig machen. Wenn du einmal eine Weile damit aufhörst sie zu essen, wirst du merken, dass deine Gier auf Junkfood verschwindet.

Beweg dich

Wir sind uns alle einig, dass deine Diät der wichtigste Faktor beim Abnehmen ist, aber das heißt noch lange nicht, dass du keinen Sport treiben sollst. Ein Workout kann abschreckend wirken und es ist schon schwer genug, die Essgewohnheiten zu verbessern. Aber die Wahrheit ist, dass du dich gar nicht bis zur vollen Kapazität verausgaben musst, um die Früchte zu ernten. Wenn Gewichtheben, CrossFit oder Workouts, wie in einem Bootcamp nicht so dein Ding sind, probier einfach etwas gemächlicheres aus, wie zum Beispiel zügiges Spazierengehen oder Schwimmen. Sogar schon 20 Minuten Sport täglich kurbeln deine allgemeine Gesundheit an und helfen dir dabei, ein paar ungeliebte Pfunde schneller purzeln zu lassen. Wenn du dich an diese Tipps hältst bist du auf dem richtigen Weg zu einem gesünderen Ich. Das Gewicht, das du dabei verlierst, ist dann nur noch ein Bonus.